Micromanagement

Bei der Arbeit mit der Isi Stute Vini ist es mir wieder deutlich aufgefallen. Ja da war etwas was ich nur zu gern getan habe und mich oft scheitern liess. Vini hat mir deutlich gezeigt was sie benötigt um schnell und effektiv Fortschritte zu machen wenn es um neue Dinge geht. Der Kontrollfreak in uns möchte gern über jeden Schritt die Kontrolle erlangen und alles managen, gepaart mit ungeduld ist dann schnell ein Rezept entstanden welches jede gute Idee vernichtet.

Wir wollten das Vini ein Podest (gross genug für sie) betritt und haben es in kleine Stücke zerlegt. erst das Zeigen des Podestes, dann nähern und mit touch it das gute Stück mal mit der Nase berühren und später die Schulter drüber dann mit dem Huf ertasten. Nose Neck and maybe the feet oh wie oft hab ich das schon gehört.
Was war wirklich nötig dafür? Fokus auf das Podest und das Pferd begleiten, heranführen und puzzeln lassen. Natürlich hat sie es selber herausgefunden und das innerhalb von 10 Min. da stand sie selbstsicher mit allen 4 Hufen drauf. Pferde lernen so toll wenn man sie nur lässt und nicht jeden Schritt micromanagen möchte. Diese Erkenntnis war/ist so wichtig für mich das sie eigentlich in die top 5 im Umgang mit den Pferden gehört. Es stärkt das Selbstvertrauen der Pferde und bringt sie viel besser ans Denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.